VdU präsentiert Umfrage "Mitten im Markt".

15.04.2013

Letzte Woche präsentierte der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) in Kooperation mit der Deutschen Bank ihre Umfrage Mitten im Markt.

Ziel der Befragung war es u.a. herauszufinden,

  • wie Unternehmerinnen die aktuelle Wirtschaftslage in Deutschland einschätzen
  • was sie von der zukünftigen Bundesregierung erwarten, sowie
  • wo die Eckpfeiler einer guten Unternehmensführung gesehen werden.

Neben 440 Mitgliedern des Verbandes wurden auch 200 Entscheider in mittelständischen Unternehmen befragt, um so Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen.

Interessant ist die unterschiedliche Bewertung der aktuellen wirtschaftlichen Situation, die von Seiten der Unternehmerinnen optimistischer beurteilt wird als von der Vergleichsgruppe. So erwarten immerhin 51% der befragten Unternehmerinnen eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage Ihres eigenen Unternehmens in den kommenden 6 Monaten, während diese Ansicht nur 35% der Führungskräfte im Mittelstand teilen.

Auch zeigen sich gewisse Unterschiede bei den Erwartungen an die Bundesregierung. Beispielsweise erachten  die Unternehmerinnen das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie, wozu die Kinderbetreuung, aber auch flexible Arbeitszeitmodelle gehören, als wichtiger als die Entscheider im Mittelstand. So fordern 90% der Unternehmerinnen den Ausbau der Kinderbetreuung, während es in der zweiten Gruppe nur 77% sind. Noch größer sind die Unterschiede beim Thema gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte und Führungskräfte. Die Einführung einer solchen Frauenquote fordern 64% der VdU Mitglieder, im Durchschnitt des Mittelstands  befindet sich diese Forderung auf dem letzten Platz mit gerade einmal 15%.

Einigkeit besteht dagegen bei anderen Themen. So stehen die Stärkung des Bildungssystems sowie der Abbau bürokratischer Vorschriften und des Fachkräftemangels  ganz oben auf der Agenda. Hier beklagen alle Führungskräfte das Fehlen ausreichend ausgebildeter und erfahrener Mitarbeiter.

Der VdU vertritt die Interessen von Unternehmerinnen branchenübergreifend aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung. Die Mitgliedsunternehmen erreichen einen Jahresumsatz von 85 Milliarden Euro und beschäftigen 500 000 Mitarbeiter.

Die gesamte Umfrage, die vom Marktforschungsinstitut EARSandEYES sowie TNS Infratest durchgeführt wurde, finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen: