Schlagwort: processline GmbH

Ein ausgezeichnetes Team für starken Change.

Seit fast 20 Jahren zeichnet sich processline aus durch

  • Leidenschaft für Veränderungsprozesse,
  • verantwortungs- und vertrauensvolle Arbeit sowie
  • unablässigen Einsatz, um unsere Kunden an ihr Ziel zu bringen

Als starker Partner an Ihrer Seite sind wir stolz auf unsere Arbeit und freuen uns auch 2022 wieder über Anerkennung durch Kunden, Kollegen, Mitarbeitende und Fachmedien.

Bereits zum 7. Mal in Folge wurden wir als Beste Berater durch Statista und brand eins u.a in der Kategorie Restrukturierung sowie Energie & Umwelt ausgezeichnet. Stolz sind wir besonders in unserer Kernkompetenz Change Management wiederholt ausgezeichnet zu sein. Für die begehrte Ehrung wurden Kunden und insgesamt 8.205 Experten von ausgewählten Unternehmensberatungen befragt. Damit zählt processline auch 2022 zu den 308 renommiertesten Beratungshäuser Deutschlands.

Auch FOCUS BUSINESS kommt erneut zu dem Ergebnis: wir sind Top-Berater 2022Eindrucksvoll beweist processline zu den Top-Beratern in Beratungsfeldern Digitalisierung, Organisationsberatung und Change Management zu zählen. Ebenfalls freuen wir uns über die Ehrung für das Verarbeitende & Produzierende Gewerbe.

Besonders freut uns, dass wir ebenfalls von FOCUS BUSINESS wiederholt zum Top-Arbeitgeber 2022 ernannt wurden. Gemeinsam mit Statista wurden rund 4.000 kleine und mittlere Unternehmen ausgezeichnet, bei denen sich die Beschäftigten besonders wohlfühlen.

Zusätzlich erhielten wir das Siegel als Top-Company 2022 von kununu mit dem Unternehmen ausgezeichnet werden, die besonders gute Bewertungen ihrer Mitarbeitenden erhalten.

Dieses Ergebnis ist für uns nicht selbstverständlich; zufriedene Mitarbeitende, die gerne bei uns arbeiten, sind genauso zentral für unseren Erfolg wie zufriedene Kunden!

Sie haben Gespür für Menschen, Organisationen und wirtschaftliche Zusammenhänge? Wunderbar!
  • Dann werden auch Sie Teil unseres Teams! Entdecken Sie unsere offenen Stellenangebote.

NEWSLINE 65: Superpower Change-Kompetenz.

“Nichts ist so beständig wie der Wandel“ wusste schon der griechische Philosoph Heraklit ca. 500 vor Christus. Und doch bewahrheitet sich diese Einsicht immer wieder aufs Neue, auch im Jahr 2022. Heute sind die Veränderungszyklen jedoch zunehmend kürzer und die Entwicklungen disruptiver. Ob technologischer Wandel, die fortschreitende Globalisierung, Generationenwandel oder die rasante Zunahme an Informationen – die Veränderungen vollziehen sich mit enormer Geschwindigkeit und haben einen massiven Einfluss auf unseren Alltag und damit auch auf die Wirtschaft.

Die Corona-Pandemie hat eine ganz eigene Dynamik mit sich gebracht und Herausforderungen geschaffen, die den ohnehin schon bestehenden Veränderungsdruck auf die Unternehmen noch einmal enorm intensiviert haben. Doch nicht nur die Veränderungen nehmen zu – auch unsere Kompetenz damit umzugehen, steigert sich.

Viele Unternehmen haben erkannt, dass Change-Kompetenz ein integraler Bestandteil der Erfolgsstrategie ist. Es ist nicht diese oder jene Herausforderung, die es nur zu überwinden gilt – sondern die Fähigkeit professionell mit sich stets im Wandel befndenden Rahmenbedingungen umzugehen – die letztendlich erfolgreiche Unternehmen ausmacht.

Das Bewusstsein für die Bedeutung von Change-Kompetenz zu steigern, ist für uns tägliche Mission. Dafür steht processline auf allen Ebenen:

  • Persönlich: Im Einsatz für gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen – processline-Geschäftsführerin Jennifer Reckow kandidiert für die IHK-Pfalz Vollversammlung. (Seite 2)
  • In der Vermittlung von Wissen: Lesen Sie warum Change-Kompetenz Ihr S/4HANA Transformationsprojekt erfolgreich macht. (Seite 3)
  • Für unsere Kunden: Langjährige Kompetenz in Change- & Transformationsvorhaben – processline wurde zum 7. Mal in Folge als Beste Berater ausgezeichnet sowie als Top-Berater, Top-Arbeitgeber & Top-Company 2022! (Seite 4)

Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Hier können Sie die NEWSLINE-65 kostenfrei herunterladen (PDF Download).

Return on Investment – wo liegt der Mehrwert von professionellem Change Management?

Häufg wird Change Management in den Köpfen der Projektverantwortlichen immer noch als „nice to have“ verortet, also als etwas, das ja ganz nett ist, aber man sich eigentlich nicht leisten kann, beziehungsweise nicht leisten möchte. Dies gilt für die öffentliche Hand noch stärker als in der freien Wirtschaft.

Der signifkante Mehrwert einer professionellen Change-Beratung ist meist nur jenen Entscheidern wirklich bewusst, die bereits ein großes Veränderungsvorhaben mit der Hilfe von Change Management realisiert haben und es nicht nur aus der Theorie kennen. Im Vordergrund eines solchen Projekts stehen nämlich zunächst oftmals nur die offensichtlichen „harten“ Faktoren, wie Kosten für Soft- und Hardware oder Personalkosten.

Den größten Einfluss darauf, wie erfolgreich ein Veränderungsvorhaben tatsächlich ist, haben jedoch die weichen Faktoren. (Beispiel Flughafen BER: Es waren nicht die teuren Materialkosten, die zum Misserfolg des Projektes geführt haben, sondern schlechtes Management). Diese Faktoren werden meist nicht ausreichend berücksichtigt, kaum budgetiert und haben den größten variablen Spielraum, um Kosten in die Höhe zu treiben.

Die DIN SPEC „Organisationales Change Management in Beratungskontexten“ empfehlt gar, dass 27 % des Budgets für Maßnahmen des professionellen Change Managements eingesetzt werden sollten, um Veränderungsprojekte erfolgreich zu gestalten. Damit erreichen Sie eine optimale Planung, die Einhaltung des Zeitplanes, den richtigen Umgang mit Widerständen sowie die Minimierung von Konflikten. All das sind Faktoren, die den Projekterfolg und die Projektkosten stark beeinflussen können und die im Voraus selten genau bedacht werden.

Dies erfordert ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung im Umgang mit großen Veränderungsvorhaben – eine Kompetenz, die in den meisten Organisationen fehlt. Denn Projektmanagement ist nicht gleich Change Management. Alle Aspekte des Unternehmens, Strategie, Technik, Abläufe, Organisation und Kultur müssen harmonisch miteinander in Einklang gebracht werden. Je besser und schneller das erfolgt, umso höher ist der Return on Investment (RoI) einer Maßnahme und desto mehr kann die Organisation von der Veränderung proftieren. Dies belegen zudem mehrere Studien (Mutaree GmbH, McKinsey, KPMG).

Auch wenn der genaue RoI sich durch die unterschiedlichen Unternehmensgrößen und Ausgangslagen schwer bemessen lässt, so zeichnen die Studien doch ein klares Bild zugunsten der Projekte, bei denen Change Management zum Einsatz kam. Einen Versuch der RoI Bestimmung hat beispielsweise McKinsey in einer Studie gemacht, in der die Change-Projekte von 40 Firmen analysiert wurden. Die Studie ergab einen RoI Wert von:

  • 143 Prozent bei hervorragendem Change Management (d. h. für jeden ausgegebenen Dollar verdiente das Unternehmen 43 Cent)
  • 35 Prozent bei mangelhaftem Change Management (d. h. für jeden ausgegebenen Dollar verlor das Unternehmen 65 Cent)

Der Mehrwert professioneller Change Beratung hat also unmittelbar positiven Einfluss auf den Return on Investment von Veränderungsvorhaben und sollte somit unbedingt berücksichtigt werden.

NEWSLINE 63: Erfolgreiche ERP-Transformationsprojekte brauchen Change-Kompetenz.

Veränderungen des ERP-Systems sind die kritischsten und umfassendsten IT-Veränderungen, denen sich ein Unternehmen stellen kann. Es wird damit in das Herz der Organisation eingegriffen und die meisten Mitarbeiter sind davon betroffen.

Indes hat die Corona-Pandemie noch einmal schmerzlich gezeigt, welchen unmittelbaren Einfluss eine funktionierende IT-Landschaft auf den Unternehmenserfolg – ja sogar das Überleben – der Organisation haben kann. Das vergangene Jahr macht deutlich, wie wichtig die Digitalisierung und Automatisierung der Office-Prozesse ist, damit ortsunabhängige Tätigkeiten möglichst von überall ausgeführt werden können.

Es geht darum, eine Durchgängigkeit der Prozesse zu schaffen – durch das richtige System, das optimal genutzt wird. Keine leichte Aufgabe, denn verschiedene Studien belegen, dass immer noch 70 Prozent der digitalen Transformationsvorhaben scheitern.

Deshalb steht die aktuelle Ausgabe unseres Kundenmagazins NEWSLINE ganz im Zeichen von erfolgreichen ERP-Transformationsprojekten – einem unserer Kernthemen in der Begleitung von Organisationen.

Unsere Themen in dieser NEWSLINE:

  • ERP-Projekte sind Organisationsprojekte: Unser empfohlenes Vorgehen bei der Einführung neuer Systeme
  • Facts & Figures aus Unternehmensbefragungen geben Aufschluss darüber, welche Faktoren den Erfolg von ERP-Transformationsprojekten beeinflussen
  • Change-Kompetenz für Ihr S/4HANA Projekt: Lernen Sie proaktiv zu verändern im gemeinsamen Seminar der Change Akademie & DSAG-Academy

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe! Hier können Sie die NEWSLINE-63 kostenfrei herunterladen (PDF Download).