Schlagwort: DIN SPEC 91405

Qualität ist kein Zufall, sondern Verpflichtung.

Höchste Qualität auf allen Ebenen ist für processline mehr als ein Leitspruch. Es ist das, was wir täglich leben. Wir stecken viel Energie und Leidenschaft in unsere Arbeit, um für unsere Kunden schnell, sicher und erfolgreich ihre Ziele zu erreichen. Dabei ist es für uns unerlässlich, stets an uns selbst zu arbeiten und uns weiterzuentwickeln. Dass dieser tägliche Anspruch von Kunden, Kollegen und Fachmedien auch 2021 durch gleich mehrere Auszeichnungen übergreifende Anerkennung findet, freut uns ganz besonders.

Bereits zum sechsten Mal in Folge dürfen wir uns über die Auszeichnung als Beste Berater bei der bundesweit größten Umfrage am Consulting-Markt durch statista und brand eins in den Kategorien Change Management und Restrukturierung freuen. Damit zählt processline auch 2021 zu den 300 besten Beratungshäusern Deutschlands.

Ebenfalls freuen dürfen wir uns über gleich zwei Auszeichnungen durch FOCUS BUSINESS: Hier wurden wir sowohl als Top-Arbeitgeber im Mittelstand 2021 als auch Top-Berater 2021 in der Kategorie Prozessberatung ausgezeichnet.

„Die stetige Professionalisierung des Change Management, sei es durch den Vorsitz im Fachverband Change Management des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU e. V.), die Mitentwicklung der DIN SPEC für organsationales Change Management oder die fundierte Ausbildung, die wir
über unsere Schwestergesellschaft – die Change Akademie GmbH anbieten – liegt uns besonders am Herzen und zeichnet uns aus“, sagt processline Geschäftsführerin Jennifer Reckow.

„Diesem hohen Qualitätsanspruch täglich aufs Neue gerecht zu werden, ist unser gemeinsamer Antrieb und unsere Verpflichtung gegenüber unseren Kunden und Partnern“, so die Change-Expertin.

processline Geschäftsführerin Jennifer Reckow zur Vorsitzenden des BDU Fachverbands Change Management gewählt.

Bereits seit 2012 gehört die processline Geschäftsführerin Jennifer Reckow dem Fachverband Change Management an und wurde im Jahr 2013 Teil des Vorstandsteams neben Sven-Oliver Bemmé (sbc consulting) und dem bisherigen Vorsitzenden Hans-Werner Bormann (WSFB – Beratergruppe Wiesbaden). Beide legen ihre Ämter Ende des Jahres nieder, bleiben dem Fachverband jedoch weiter als Mitglieder erhalten. Neben Jennifer Reckow machen Holger Schlichting (PRAXISFELD GmbH) und Andrea Maurer-Schlangen (CMMaurer GmbH) das neue Vorstandsteam komplett.

Der Fachverband Change Management des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU e.V.) ist das Expertengremium in Deutschland zum Thema Veränderungsmanagement. Dabei steht der fachliche und kollegiale Austausch sowie die Weiterentwicklung und fortwährende Professionalisierung der Beratungsdisziplin Change Management im Vordergrund. Neben zahlreichen Fachpublikationen, wie dem „Change Management Leitfaden für Entscheider“ war der Fachverband auch maßgeblich an der Entwicklung der DIN SPEC 91405 beteiligt, dem Standardwerk im organisationalen Change.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bedanke mich herzlich bei den Fachverbandsmitgliedern, die mir, Andrea Maurer-Schlangen sowie Holger Schlichting mit der Wahl zum neuen Vorstandsteam das Vertrauen ausgesprochen haben. Ebenso gilt mein besonderer Dank Hans-Werner Bormann und Sven-Oliver Bemmé für die langjährige sehr produktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Jennifer Reckow.

In Zukunft wird der Fachverband weiter auf die gemeinsame Entwicklung der Disziplin Change Management setzen und einen besonderen Schwerpunkt darauf legen, systemische Beratung als einen Teil von Change Management zu etablieren.

Foto (v.l.n.r.): Sven-Oliver Bemmé, Jörg Murmann (BDU), Andrea Maurer-Schlangen, Hans-Werner Bormann, Jennifer Reckow, Holger Schlichting.

Jennifer Reckow initiiert die Standardisierung des Change Management.

Auch das Veränderungsmanagement unterliegt Veränderungen: Eine Arbeitsgruppe aus Change Spezialisten ist seit August 2018 dabei, einen Standard für Change-Prozesse zu entwickeln, der zu einer spürbaren Qualitätssteigerung in der Change Beratung beitragen soll.

Am Projekt mit dem Namen „DIN SPEC für Organisationales Change Management in Beratungsprojekten“ sind in Zusammenarbeit mit dem DIN e.V. Mitglieder aus dem Fachverband Change Management des BDU e.V. sowie im Change engagierte Unternehmensberatungen, darunter die processline GmbH, beteiligt.

Jennifer Reckow, processline Geschäftsführerin, Vorstandsmitglied im Fachverband Change Management des BDU e.V. und gleichzeitig eine der Initiatoren des Standardisierungsprojektes, spricht über die Hintergründe:

„Das Thema der Standardisierung von Change Management beschäftigt mich seit mehreren Jahren. Es gab in der Zeit viele intensive Gespräche innerhalb meines Fachnetzwerks, im Verlauf derer wir uns immer mehr darüber einig wurden, dass wir ein starkes Zeichen im Change setzen müssen. Denn obwohl die wirtschaftliche Relevanz organisationaler Veränderungsprozesse unaufhörlich steigt, ist die Bilanz der Umsetzung weiterhin besorgniserregend: Seit 2016 bewegt sich die Erfolgsquote aller Change-Projekte laut der Change-Fitness-Studie von Mutaree um bescheidene 20 Prozent.

Die Optimierungsarbeit ist in diesem Bereich daher dringend notwendig, denn auf dem Spiel stehen erhebliche wirtschaftliche Chancen vieler Unternehmen, die durch scheiternde Change-Projekte einfach verpasst werden. Das Risiko des Scheiterns können wir nicht aus der Welt schaffen. Jedoch bin ich fester Überzeugung, dass unser Standardisierungsprojekt einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Erhöhung der Erfolgsquote in den Change-Projekten leisten kann.“

Den Kerninhalt des Standards bilden die Vereinheitlichung von Begriffen sowie die anzuwendenden Qualitätsstandards und Methoden im organisationalen Change Management.

Durch die Erarbeitung des Change-Standards werden ganz konkret folgende Ziele adressiert:

  • Ein gemeinsames Verständnis des Themas von Beratern und Unternehmen.
  • Eine projektübergreifende Messbarkeit und Vergleichbarkeit.
  • Eine Orientierungshilfe für Unternehmen bei der Vergabe von Beratungsprojekten sowie für Unternehmen, die ihre Change-Projekte intern durchführen möchten.

Der fertige Standard wird als eine DIN SPEC im Sommer 2019 veröffentlicht. Er wird für die Beratungen bindend sein, die sich verpflichtet haben, ihn zu befolgen. Durch die Projektarbeit von Jennifer Reckow ist processline an der Standardisierung unmittelbar beteiligt und wird selbstverständlich die Vorgehensweisen in der Beratungspraxis implementieren.

Wir werden unsere Leser-Community über den Veröffentlichungszeitpunkt des Standards auf unseren Kommunikationskanälen informieren.

Weiterführende Links:

Geschäftsplan für ein DIN SPEC-Projekt „Organisationales Change-Management in Beratungsprojekten“

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden